Aus dem Ortschaftsrat

Politfrühshoppen

Das traditionelle Dreikönigstreffen, dem Roßlauer „Politfrühschoppen“ wurde in diesem Jahr erstmals in der Gaststätte „Zur Biethe“ in Roßlau abgehalten.
Gut besucht, waren neben interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Vertreter von Kommunalpolitikern und Vereinen südlich und nördlich der Elbe, Vertreter des Bundestages Sepp Müller CDU, Landtagsabgeordnete Holger Hövelmann SPD, sowie in Vertretung des Oberbürgermeisters der Beigeordnete für Wirtschaft, Kultur und Sport Dr.Robert Reck.
Einen Rückblick aus dem vergangenen Jahr reflektierte die Ortsbürgermeisterin Christa Müller, die Positives wie auch Kritisches ansprach. So waren die Fertigstellung der Sanierung des Bahnhofs Roßlau, bzw. des barrierefreien Zugangs auf Grund fehlender Schrauben ein Thema. Aber auch die gestartete Sanierung des ehemaligen Goethe-Gymnasiums und die gestartete Planungsphase der Ortsumgehung Roßlau – Tornau wurden erwähnt.
Ebenfalls positiv wurde der fertiggestellte Breitbandausbau hervorgehoben, womit Dessau-Roßlau nun eine Vorreiterrolle in Sachsen-Anhalt einnimmt. Hohe Investitionen sind auch weiterhin am Hafen Roßlau geplant, welcher als trimedialer Hafen (Wasserstraße / Schiene / Straße) so einzigartig in Deutschland sein soll. Für den dringend zu sanierenden Triftweg, welcher bis zur Fertigstellung der Roßlauer Umgehung als wichtiger Zubringer zum Roßlauer Hafen dient, soll es 2020 eine Lösung zur Besserung geben.
Weitere Themen waren die überregionale Bahnanbindung Dessau-Roßlau’s an die großen Städte, der Öffentliche Nahverkehr und der Hochschul- und Berufsschulstandort Dessau-Roßlau, wobei gerade mit Blick auf die Berufsausbildung junger Menschen ein Zusammenhang zwischen den Thema sichtbar wird. Von den Anwesenden wurde von der Landesregierung ein Bekenntnis zum Berufsschulstandort Dessau-Roßlau gefordert.
Die Kommunen der Region Anhalt sollten sich hierbei aufeinander zu bewegen und nicht alleine auf eine Regulierung durch die Landesregierung setzen.

Der Ortschaftsrat wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein erfolgreiches Jahr 2020!