Ortschaftsratsitzung 31.01.2019

Bericht aus dem Ortschaftsrat

Bevor die Sitzung des Ortschaftsrates am 31. Januar 2019 in die Tagesordnung überging, übergab Herr Dino Höll, Geschäftsführer der DVV GmbH, dem Ortschaftsrat die Fahnen für das Heimat-und Schifferfest als Schenkung (vorher Dauerleihgabe) in seine Obhut. Die Dessauer Stadtwerke sind ein wichtiger Partner und Sponsor des Heimat- und Schifferfestes (HSF). Die Fahnen werden nun bei der FFW Roßlau gelagert und wie üblich zum HSF in der Stadt als Festbeflaggung an den Lichtmasten aufgehängt werden.
Die Ortsbürgermeister überreichte dann an Doreen Wolter-Schmidt für ihr ehrenamtliches Engagement im mittlerweile überregional bekannten Oriental Dance Girls e.V. und ihren Einsatz für das HSF 2018 als Dankeschön die Anerkennungsurkunde, denn sie hatte an der Dankeschönveranstaltung am 07. Januar 2019 nicht teilnehmen können.
Im öffentliche Teil der Sitzung gab Ortsbürgermeisterin Christa Müller einen kleinen Rückblick, wobei sie u. a. über die offizielle Übergabe des Fördermittelbescheides des Landes Sachsen-Anhalt für die Sanierung der Bietheschule, Haus I in der Goethestraße am 13. Dezember 2018 informierte. In diesem Zusammenhang erwähnte sie, dass der Mietvertrag mit der VolksSolidarität 92 Dessau/Roßlau e.V. für den Seniorentreff in den Räumlichkeiten der Schule zum 30. Juni 2019 von der Stadt Dessau-Roßlau gekündigt worden ist. Der Verein ist nun auf der Suche nach einem neuen Domizil. Der Ortschaftsrat wird dabei unterstützend wirken.
In der letzten Sitzung des Stadtrates am 6. Dezember 2018 wurden die finanziellen Mittel für das HSF 2019 in Höhe von 20.000 Euro bestätigt, so dass für das Fest wieder eine planbare Größe gesichert ist.
Am 25. Januar 2019 fand in der Ölmühle eine Dankeschönveranstaltung statt. Hier ist seit 01. Januar 2019 Frau Iris Seidel als neue Leiterin des Hauses tätig. Wir wünschen ihr viel Erfolg, kreative Ideen und hilfreiche Menschen an ihrer Seite zur Bewältigung der vielfältigen Aufgaben in diesem Hause.
Gleich am nächsten Tag, am Sonnabend, 26. Januar 2019 fand in der „Citywache“ die Jahreshauptversammlung der FFW Roßlau statt. Im Jahr 2018 hatten die Kameraden die meisten Einsätze ihres fast 145-jährigen Bestehens zu bewältigen und sind eine unverzichtbare Stütze für die Berufsfeuerwehr und die anderen Wehren der Stadt. Informiert wurde der Ortschaftsrat, dass das Bürgeramt im Roßlauer Rathaus ab 01. März wieder geöffnet haben soll.
Der Ortschaftsrat plant zusammen mit dem Förderverein (FV) Freunde der Grundschule Waldstraße Roßau e.V. am 24. Mai 2019 ein Kinderfest in Roßlau durchzuführen.
Auch hat der Ortschaftsrat in seinem diesjährigen Budget wieder Mittel zur Bezuschussung der Vereine zur Verfügung und bittet diese, entsprechende Anträge für Ausstattung u.ä. baldmöglichst an den Ortschaftsrat zu stellen.
Und dem FV Burg Roßlau e. V. läuft allmählich die Zeit davon. Seit 27. März 1999 hat der Verein einen Nutzungsvertrag mit der Stadt, und der Verein hat seitdem tatkräftig in und für die Burg gewirkt, sie mitgestaltet und zu einem kulturellen Zentrum für die ganze Region entwickelt. Dieser Vertrag läuft nun am 26. März 2019 aus. Der Vorsitzende des Vereins, Herr Volker Lendewig, hatte im September vergangenen Jahres in der Verwaltung eine Verlängerung angefragt, aber leider bis dato noch keinerlei Rückäußerung erhalten. Dem zuständigen Amt kann doch nichts besseres passieren, wenn sich dieser verdienstvolle Verein auch weiterhin um unsere schöne alte Wasserburg kümmert und sie dadurch über unsere Stadtgrenzen hinaus noch bekannter wird. Können wir nur hoffen, dass es zu einem guten Ende führt. Ortschaftsrat und Ortsbürgermeisterin werden den Burgverein dabei unterstützen.

Silvia Koschig, Ortschaftsrätin

Text: Silva Koschig